Gin Tonic

Fahre Bahn. Nicht ganz unbeschwert – bin aber unterwegs… Steht eine telefonierende Frau im Gang und fragt mich, ob sie sich neben mich setzen dürfe. Sie ist schlecht zu verstehen, so mit Maske. Etwas irritiert, ob der Frage, weise ich auf den freien Platz – na klar, kann sie. Ach – da war doch was. 1,50 m hüstelt da schon mein KLEINES HINTERMIR. Oh Mann – ich vergesse es immer wieder. Ist wohl sowas, wie ein Freudscher Vergesser. Die Frau setzt sich und telefoniert weiter.

Oha.

„Gin Tonic…? Ist doch ganz einfach: du nimmst Gin und Tonic…“ Nimm mal den guten Tonic – nicht den Schweppes. Kommt ja auch drauf an, welcher Gin rein kommt. Ja und dann brauchst du Zitrone. So´n bisschen eben. Oder nimmste ne Gurke – so zwei Scheiben… Eis? Ja klar. Neee – kein Crasheis – Würfel brauchst du.“

So neben mir ist sie viel besser zu verstehen. Und die Maske ist ja auch schon nach unten gerutscht. Sie kann also auch mal Luft holen zwischen den ganzen Worten.

Ich vertiefe mich derweil in mein Buch – unglaublich spannend und so passend. Nee – nicht zum Gin Tonic – eher zur Eingangsfrage. Das war die, mit dem sich neben mich setzen dürfen. Bin gerade bei dem Kapitel „Kollateralschäden – was passiert rundum ?

Dr. Karina Reiss und Dr. Sucharit Bhakdi haben gemeinsam ein Buch geschrieben. CORONA Fehlalarm? Zahlen, Daten und Hintergründe

Jede Aussage ist belegt und hat einen Link zum Überprüfen. Nichts ist ausgedacht, gefakt oder schlicht gelogen. Der Versuch von Objektivität. Eine Gratwanderung.

Und wer mit offenem Geist liest, Zweifel zulässt, hinterfragt und sich durch diese ganzen Diagramme kämpft, die wir alle kennen durch die Tagesschau, die Zeitungen, durch tweets, durch Facebook und wie sie alle heißen – wer das also wirklich OFFEN tut – der kann nicht anders als den Mundschutz absetzen und tief Luft holen…

Jeder hat das Recht auf Meinungsäußerung…aber kein Mensch hat das Recht zu gehorchen…

Frei nach Hannah Arendt,

ob die auch Gin Tonic mochte…?

 

IMG_8688