Abo beendet…

nee… nicht das Impfabo.

Das habe ich nicht mal angetreten und jetzt ist es ja auch vorbei mit dem Zwang sich nichts Gutes zu tun.

Das BVG Abo… Seit kurzem gibt es keinen Grund mehr für´s Bahnfahren. Die drei Tage in der Woche sind gekündigt – das BVG Abo nur die logische Schlussfolgerung daraus.

Da muss ich mir jetzt Gedanken machen, wo demnächst die Charlotten herkommen.

Ganz ehrlich..?

Das Bahnfahren in den letzten zwei Jahren hatte absolut nichts mit dem Bahnfahren vor CORONA zu tun.

Vor zwei Jahren war es ein Leichtes Blickkontakt zu bekommen und zu halten, Situationen zu sehen, zu erkennen und ein paar Worte darüber mitzuschreiben. Das Lachen war sichtbar, die Gespräche oft ohne Absicht gut hörbar… da war viel Bewegung, ab und zu ein Anrempeln mit genuschelter Entschuldigung, ein Stehen dicht gedrängt hinter beschlagenen Scheiben, wenn es draußen regnete. Es gab keine Angst, wenn jemand nieste – kein hysterisches Zurückweichen – eher, das jemand ein Taschentuch reichte und Gesundheit wünschte.

In den letzten zwei Jahren sind die Herzen vieler Menschen kühler geworden. Viele Menschen haben entdeckt, wie gern sie allein auf einem zweier Platz sitzen. Weil die Regierung gesagt hat, wie wichtig 1,50m Abstand sind. Und dass man jeden, der nach stehendem Tagwerk dankbar für einen Platz in der Bahn wäre, sich gut mit der Aussage der Regierung vom Leib halten kann. Steht ja auch überall. Aus den Fenstern der Türen kann man schon lange nicht mehr schauen. Aufkleber über Aufkleber, die mit einfachsten Worten und Bildern erklären, was im Zug gilt. Nämlich 3 G und FFP2 Maske. Egal, dass um unsere Staatsgrenzen herum alles fällt.

Nein – ich rechne nicht ab. Ich zeige nur auf. Die Veränderung der Menschen durch diese geschürte Angst, durch die immer währende Wiederholung von Worten, die sich tief ins Gehirn fressen. So lange bis Glauben Wissen ersetzt. Aber dieses Glauben dadurch nicht wahrer wird. Und jeder, der anders denkt – erst verlacht und dann ausgegrenzt wird.

Aber so, wie es eine unbedingte Einigkeit unter den Befürwortern der Maßnahmen gibt – die Mehrheit, die anstandslos und inzwischen freiwillig eine Feinstaubmaske (FFP2) trägt, so gibt es auch unter denen, die die Dinge anders betrachten – die Minderheit (stetig wachsend) eine Verbundenheit, die innig und intensiv daherkommt. Und da es immer einen Grund gibt, für die Dinge die passieren – ist genau das der Grund für Corona – im Kleinen…

Ich MUSSTE diese Menschen kennenlernen, die ich nie getroffen hätte ohne CORONA. Ich MUSSTE diese Gespräche führen, die mich manchmal an den Rand des für mich Ertragbaren gebracht haben. Ich MUSSTE Türen zuschlagen, damit sich andere öffnen konnten. Und – ich MUSSTE ziehen lassen… musste einsehen, dass die Macht der Worte von Regierung und Medien meine Worte, resultierend aus Freundschaft und Fürsorge, unhörbar machte.

Neue Wege. Neue Verbindungen. Altes wieder entdecken – neu sortieren…

Abo beendet…

Aber wer sagt, dass man ein Abo braucht für Charlotten…?