Was für ein Schlamassel…

weil: es ist immer noch heiß, als ich diese Charlotte erlebe. Schreiben tu ich sie bei nieseligen 20 Grad…

Stehe im Gang, ein paar Schweißtropfen im Nacken und gäbe jetzt eine Menge für ein Eis. Noch während ich darüber sinniere, was ich zu geben hätte, platscht es neben mir dumpf, trifft mich ein kalter Tropfen am Bein, und ich höre ein erschrecktes Aufseufzen. Schaue an mir herunter und sehe einen großen Tropfen Vanilleeis mit einer Schokoladen-Saucen-Spur an meinem Bein Richtung Knöchel  gleiten.

So schnell kann ich gar nicht den Finger drunter halten, da kleckst er auch schon auf den Abteilfußboden. Shit. Inzwischen ist ein Stück vor mir geschäftiges Treiben ausgebrochen. Wo ich nur den Tropfen aufhalten wollte, verteilt sich angeschmolzenes Eis auf dem Boden – mit Waffelhut. Bisschen platt, bisschen matschig aber eins von dieser Mc Donalds Variante, die einfach nicht aufhören wollen köstlich zu sein  –  wo man schon fast am Platzen ist und zwei Tage Mittagsschlaf braucht, um nur eines dieser Sorte zu verdauen, um dann bis Weihnachten alle Schokoladenregale dieser Welt zu meiden und immer noch nicht wieder in den Glitzerrock vom letzten Jahr reinpasst. So eines ist das.

Das erschreckte Aufseufzen kommt von einer verschleierten älteren Dame. Eilig hockt sie sich hin und versucht mit einem Taschentuch Eis, Schokosauce und Waffel aufzusaugen. Hmmm. Schwierig. Geht nicht so richtig. Verteilt sich eher noch mehr auf dem Boden.

Die Frau, die das alles mit Argusaugen betrachtet und neben mir steht, ist entrüstet. „Kann die denn nicht aufpassen – wer ist denn so bescheuert und lässt sein Eis fallen…“ Ich nehme an, dies ist eine rhetorische Frage – ich müsste mich sonst outen und wäre sehr bescheuert, weil auch mir schon diverses Brombeereis entglitten ist. Macht höllische Flecken.

Als alles ordentlich verschmiert ist, schaltet sich die Tochter – ebenfalls mit Kopftuch – helfend ein. Dauert nicht lange, gibts ein zweites Aufplatschen gefolgt von einem erschreckten Aufseufzen. Wieder spritzt Vanilleeis mit Schokosauce durch die Gegend.

Ahhhh. Die Tochter hatte also ein Duo in der Hand. Naja – nun nicht mehr. Neben mir kriegt es sich grad nicht mehr ein: “ was für ein Ferkel…“, stöhnt die Frau. Find ich so blöd die Aussage, dass ich demonstrativ in die Knie gehe und den beiden – inzwischen ziemlich aufgelösten Frauen – Taschentücher reiche.

Mein KLEINES VORMIR fragt: „Charlotte kommen die Menschen auch erwachsen zur Welt…?“

Du meinst, die waren nie Kind und wussten  von Anfang an alles besser…???

Ja, genau das. Weil – die da neben dir war NIE Kind. Die hat nie den Schmerz gespürt, der  dich überrollt, dich in Krokodilstränen ausbrechen lässt, wenn dein Eis fällt und du doch gerade erst die Zungenspitze dran hattest…- du erinnerst dich, liebste Charlotte…??!!

Oh ja… Klar erinnere ich mich.

Ich drehe mich zu der empörten Frau und frage sehr laut und deutlich: „Wer ist denn so bescheuert zu glauben, es gibt Leute, die ihr Eis mit Absicht fallen lassen…???

Komisch – krieg gar keine Antwort. Nur ein schelmisches Zwinkern von der Tochter…

 

 

IMG_7766

5 Kommentare zu „Was für ein Schlamassel…

  1. Liebe Charlotte. Na ja, wir können uns fragen, ob kleine Kinder, die mit allen neuen Technologien umgehen, ein Eis als etwas Beachtenswertes berücksichtigen? Ob ein Eis ihnen schmeckt, indem sie auf ihrem IPad schauen?..Andere Zeiten, andere Verhaltensweisen…Liebste Grüsse und geniesse das nächste Eis (Zitrone mit der ohne? )….

    Liken

Schreibe eine Antwort zu anbahnen Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s